Neujahrsgruß

Liebe Mitglieder und Freunde des Freundeskreises!

Zuallererst wünsche ich Ihnen persönlich und im Namen des Vorstandes, dass Sie trotz aller Vorschriften für die Festtage oder auch durch persönliche Tiefschläge im vergangenem Jahr Freude im Herzen empfinden konnten und die Hoffnung auf leichtere, schönere Tage nicht verloren haben. Möge Sie Gottes Segen durch das neue Jahre begleiten.

Jahresrückblick 2020

Für den Freundeskreis gab es im vergangenem Jahr einschneidende Geschehnisse, die sich negativ auf unser Vereinsleben auswirkten: zum einen durch Corona, und der dadurch erzwungene Ausfall unserer so beliebten Konzerte in der Dorfkirche, die zugleich ein Ort der Begegnung und der Freude für unsere Mitglieder waren. Zum anderen durch den frühen Tod von unserer Schatzmeisterin Brigitte Hlebaroff, der uns so tief betroffen hat.

Brigitte Hlebaroff war, wie von vielen so empfunden, das Herz, die Seele, der Stern unseres Vereinslebens. Und es war nicht einfach, einen Nachfolger für sie zu finden. Erste Gespräche verliefen im Sande, bis wir im Oktober Tobias Engelhardt gewinnen konnten. Einigen ist er gewiss durch seine Präsenz bei unseren Konzerten bekannt. Mitte Oktober ist er unserem Verein beigetreten. Und der Vorstand hat ihn als neuen Schatzmeister geworben. Anfang Dezember ist er notariell als kommissarischer Schatzmeister bestätigt und ins Amtsregister eingetragen worden. Die endgültige Bestellung wird dann auf der nächsten Mitgliederversammlung zur Bestätigung vorgelegt. Die Versammlung wird stattfinden, sobald das wieder möglich sein wird.

Wie umfangreich die Arbeit rund um das Vereinsleben ist, die Brigitte Hlebaroff bewältigt hat, hat sich uns erst so richtig erschlossen, als wir fünf Umzugskisten voller Unterlagen von ihrem Sohn Nikolaj übernommen haben. Die überraschende Forderung vom Finanzamt, die Steuerbescheide des Vereins über die Jahre 2017 bis 2019 bis Mitte Dezember d. J. zu erbringen, hat Herrn Engelhardt und mir einiges abverlangt. Mehrere Tage lang haben wir uns durch die Unterlagen gekämpft und den Abgabetermin pünktlich eingehalten. Ich bin sehr froh darüber, dass sich Herr Engelhardt mit vollem Elan in seine neue Aufgabe stürzt.

Norbert Rauer hat trotz gesundheitlicher Probleme die Weihnachtsausgabe der Wetterfahne fertigstellen können, obwohl sein langjähriger Mitstreiter Nikolaj Hlebaroff ausgefallen ist, da sich sein Computer verabschiedet hat. Thomas Schäfer hat wieder den so gefragten Dorfkirchen-Kalender für 2021 zusammengestellt. Wir freuen uns auf diese Begleitung durch das neue Jahr. Da wir den Kalender nicht wie gewohnt zu den Konzerten verkaufen können, würden wir uns über eine Spende auf unser Vereinskonto freuen (siehe auf der letzten Seite der Wetterfahne Nr. 43).

Einige Mitglieder haben uns angefragt, wie es mit der Grabgestaltung für Brigitte Hlebaroff bestellt ist. Ich weiß, dass einige Mitglieder in den trockenen Monaten öfter zum Gießen auf dem Friedhof waren, andere haben ab und an ein Blumentöpfchen hingebracht. Nikolaj hat gemeinsam mit KD Jung beim Steinmetz einen Grabstein bestellt, der schon längst stehen sollte. Nun ist dies für das Frühjahr 2021 geplant.

In der Hoffnung, dass wir unser Vereinsleben im kommenden Jahr wieder intensivieren können, grüße ich Sie ganz herzlich mit der Bitte

Bleiben Sie unserem Verein treu!

Veronika Godau Vorsitzende des Freundeskreises

mit den Vorstandsmitgliedern Norbert Rauer, Barbara Schramm, Nikolaj Hlebaroff und Tobias Engelhardt

PS: Da wir für den nächsten Dorfkirchen-Kalender auf der Suche nach interessanten Fotomotiven aus Staaken sind, gleich ob alte Postkarten oder private Fotos, bitten wir um Zusendung an meine Anschrift oder per Mail an unsere Vorstandsadresse (s. Impressum).